Legal 500 Logo 124x85

The Legal 500 Deutschland 2021

Das Wettbewerbsrecht punktet durch seine standortübergreifende Expertise, wodurch eine Beratung sowohl von Pharmaunternehmen, Playern der Medizin- und Apothekenbranche und großen Markenherstellern möglich ist (Standort Freiburg um Morton Douglas und Norbert Hebeis) als auch bei Produkteinführungen, Werbemaßnahmen und dem Produktkennzeichnungsrecht (Standort Köln um David Kipping), abgerundet durch die Beratung im Urheber- und Medienrecht (Standort Frankfurt um Stephan Dittl). Weitere Kernanwältin ist Eva Kessler.

Auch im Markenrecht stellt die standortübergreifende Aufstellung eine Stärke dar. So liegt in Freiburg um die Praxisleiter Norbert Hebeis und Morton Douglas der Schwerpunkt zum einen auf der IP-Begleitung transaktioneller Mandate, zum anderen auf der Beratung von Pharmakonzernen, Medizinprodukteherstellern und Apotheken bzw. Apothekerkammern sowie Markenherstellern. In Köln konzentriert sich das Team um David Kipping auf die Begleitung von Produkteinführungen, Werbemaßnahmen sowie grenzüberschreitende Streitigkeiten und Produktkennzeichnungsfragen. Stephan Dittl in Frankfurt ist Spezialist im Urheber-, Design- und Wettbewerbsrecht. Weitere Kernanwältin ist auch hier Eva Kessler.

juve logo 145x99  id 220536   id 221124 .jpg

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2020/2021

Die Marken- u. Wettbewerbsrechtspraxis zeigt v.a. bei komplexen u. oft grundsätzl. Prozessen im Gesundheitssektor u. an der Seite div. Apotheken Flagge. So ist das Team z.B. für eine Versandapotheke in einem UWG-Prozess gg. DocMorris um den Betrieb eines Arzneiabholterminals bis vor den BGH tätig. Ihre prozessuale Erfahrung demonstriert FGvW ebenfalls in weiteren Branchen u. vertritt etwa einen Sportartikler in einem Streit um eine Positionsmarke. Wenn auch weniger auffällig als die Prozessvertretung, so ist das Team auch für einen gr. u. breit gefächerten Mandantenstamm im klass. IP tätig. Mandanten wie Alnatura, Gloster Furniture u. Wilkinson Sword vertrauen seit vielen Jahren auf die Kompetenz bei der Portfolioverwaltung, der strateg. Beratung u. Rechtsdurchsetzung sowie bei Grenzbeschlagnahmen.

Stärken: Formelles Markenrecht, Betreuung der Pharma-, Apotheken- u. Verlagsbranche.

Oft empfohlen: Norbert Hebeis („effizient, transparent, nachvollziehbar, termintreu, einfallsreich“, „hoch kompetent, erkennt schnell die individuellen Bedürfnisse, faire u. transparente Vergütung“, Mandanten), Dr. Morton Douglas

Team: 4 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 6 Associates, 1 of Counsel

Schwerpunkte: Markenrecht inkl. Portfoliomanagement. Im Wettbewerbsrecht häufig Bezüge zum HWG, v.a. bei der Betreuung von gr. Pharmamandanten u. Apotheken. Weitere Branchen: Konsumgüter, Lebensmittel, Energie u. Verlage (oft auch im Urheberrecht).

Mandate: Apothekerkammer Nordrhein in Prozess um Werbeabgaben; Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Prozess um Logo; Dr. Martens umf. zu Produktnachahmungen u. div. EV-Verfahren gg. Wettbewerber; Erima in Verfahren um Positionsmarke; B. Braun Melsungen im Markenrecht; Gloster Furniture bei ww. Marken- u. Designberatung u. im Prozess um Nachahmungen; lfd. im IP: Alnatura, Wilkinson Sword.

Legal 500 Logo 124x85

The Legal 500 Deutschland 2020

Das Markenrechtsteam konnte sein Beratungsangebot durch die Stärkung der Standorte Köln und Frankfurt noch im Produktkennzeichnungsrecht und Design- und Urheberrecht ausbauen. Leiter der Praxisgruppe sind Norbert Hebeis, Morton Douglas, David Kipping und Stephan Dittl.

Im Wettbewerbsrecht bietet Friedrich Graf von Westphalen zusätzlich zu der am Freiburger Standort verankerten Spezialisierung auf den Pharmasektor und die marken- und wettbewerbsrechtliche Betreuung großer Markenhersteller auch ein erfahrenes Team um David Kipping (Köln) im Produktkennzeichnungsrecht sowie am Standort Frankfurt die Beratung im Bereich Urheber- und Medienrecht, auch in der Forensik. Empfohlen werden darüber hinaus Norbert Hebeis, Stefan Dittl und der u.a. im Gesundheitssektor bekannte Morton Douglas.

wtr1000.jpg

WTR zeichnet FGvW-Markenrechtspraxis aus

Das Markenrechts-Team von Friedrich Graf von Westphalen & Partner ist erstmals in das Ranking der 1000 weltweit führenden Experten für Markenrecht aufgenommen worden. Das jährlich erscheinende „WTR 1000 - The World's Leading Trademark Professionals“ der Zeitschrift World Trademark Review gehört zu den wichtigsten internationalen Auszeichnungen im Bereich Intellectual Property.

Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung, die wie folgt näher begründet wird: Das Team um die Markenrechtler Norbert Hebeis und Dr. Morton Douglas In Freiburg, Dr. David Kipping in Köln und Dr. Stephan Dittl in Frankfurt wird als „erste Wahl“ für renommierte Unternehmen wie Wilkinson Sword, Novartis AG und Dr Martens bezeichnet, was an sich schon für die herausragende Qualität der Beratung und die hohe Reputation im Ausland spreche. Im Süden und Westen Deutschlands sei FGvW mit den Niederlassungen in Freiburg, Frankfurt und Köln stark präsent.

Dr. David Kipping wird von den Mandanten als hartnäckiger Litigator empfohlen, der genau wisse, auf was es ankommt, um vor Gericht erfolgreich zu sein. Er sei sehr reaktionsschnell, richte seinen pragmatischen Rat an den wirtschaftlichen Zielen der Unternehmer aus und würde häufig kostspielige Rechtsstreitigkeiten vermeiden, indem er für die Parteien vorteilhafte außergerichtliche Vergleiche erreicht. Dr. Stephan Dittl wird als zuverlässiger Geschäftspartner für die Mandanten beschrieben, seine umfassende strategische Beratung in marken- und urheberrechtlichen Sachen sowie seine Vorbereitung auf Verfahren seien erstklassig. Beide werden – neben der Sozietät als solcher – auch als „Individuals“ empfohlen und in Band 3 gerankt.

Das vollständige Ranking können Sie hier einsehen.

juve logo 145x99  id 220536   id 221124 .jpg

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2019/2020

Die Marken- und Wettbewerbsrechtler sind bei den meisten IP-Prozessen im Gesundheitssektor gesetzt. V.a. Partner Douglas ist in streitigen und teilweise grundsätzlichen Verfahren in der Apothekenbranche sehr aktiv, u.a. führt er für eine Apotheke einen Streit um Werbeabgaben bis vor den BGH (öffentl. bekannt). Aber auch abseits des Gesundheitssektors ist das Team präsent u. berät viele Stammmandanten wie B. Braun u. Wilkinson (Letztere u.a. im Streit gg. Procter & Gamble um Stiftung-Warentest-Ergebnisse). Mit ihrer Erfahrung überzeugen die Partner regelmäßig neue Mandanten. Zudem gelingt es ihnen, die Arbeit für diese zu intensivieren u. so Mandatsbeziehungen zu festigen. So betreut FGvW Mandantin Gloster Furniture, für die sie umfangreich in der Designverwaltung und Prozessen tätig ist, zuletzt in einem Markenstreit gegen G-Star Raw. (…).

Stärken: Formelles Markenrecht, Betreuung der Pharma-, Apotheken- u. Verlagsbranche.

Oft empfohlen: Norbert Hebeis, Dr. Morton Douglas

Team: 5 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 5 Associates, 2 of Counsel

Partnerwechsel: Dr. Hans-Georg Riegger (in die Lehre/Wissenschaft)

Schwerpunkte: Markenrecht inkl. Portfoliomanagement. Im Wettbewerbsrecht häufig Bezüge zum HWG, v.a. bei der Betreuung von gr. Pharmamandanten. Weitere Branchen: Apotheken, Konsumgüter, Lebensmittel, Energie u. Verlage (oft auch im Urheberrecht).

Mandate: Dt. Versandapotheke ‚Fliegende Pillen‘ in Prozess um Arzneiabholstationen; Gloster Furniture bei ww. Marken- u. Designberatung u. im Prozess um Nachahmungen; B. Braun/Melsungen im Markenrecht; Tetra, Schwarzwaldmilch Freiburg bei Markenverwaltung; Alnatura, u.a. strateg. im Markenrecht; Wilkinson Sword umf. im IP inkl. Markenverwaltung, u.a. in Prozessen um Stiftung-Warentest-Werbung (öffentl. bekannt).

the legal 500 deutschland 2019 1.jpg

The Legal 500 Deutschland 2019

Die Beratungsqualität bei Friedrich Graf von Westphalen & Partner ist von „höchsten Fachkenntnissen, effizienter Arbeitsweise, Zuverlässigkeit und schneller Umsetzung von Entscheidungen geprägt“. Auch die „proaktive Betreuung der Mandate“ und das „branchen- und fallspezifische Denken“ werden geschätzt. Seit man im Oktober 2017 Stephan Dittl und Of Counsel Heinz-Werner Ehlgen, beide von Salger Rechtsanwälte, für den Frankfurter Standort gewinnen konnte, verfügt man mit den bereits vorhandenen zwei Büros in Freiburg und Köln über drei Standorte bundesweit. Die traditionell starke Anmeldepraxis des Teams wird von einer kontinuierlich ausgebauten Streitpraxis ergänzt, wobei man auch mit Spezialkenntnissen im Heilmittelwerberecht aufwartet. Der „über alle Maßen empfehlenswerte“ Norbert Hebeis vertrat Haufe-Lexware in einem vor dem EuGH geführten Markenrechtsstreit, dessen Kern die Rechtsfigur der relevanten Zeichenähnlichkeit betraf. Auch erima, Wilkinson Sword und die Apothekerkammer Nordrhein mandatierten die Sozietät. Morton Douglas, David Kipping … werden ebenfalls empfohlen.

juve logo 145x99  id 220536   id 221124 .jpg

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2018/2019

Im Marken- u. Wettbewerbsrecht wird FGvW immer präsenter u. schärft ihr Profil, indem sie sich noch stärker auf Unternehmen aus dem Gesundheitssektor konzentriert. So vertrat die Praxis, die ohnehin trad. aktiv in der Pharma- u. Apothekenbranche berät, z.B. die Apothekerkammer Nordrhein in einem Streit gg. DocMorris zu Grundsatzfragen um die EuGH-Entscheidung zur dt. Parkinsonvereinigung. Daneben entwickeln sich die 2 jüngsten Standorte Köln u. Frankfurt dynamisch: Dittl treibt dort u.a. die Beratung von Unternehmen aus der Möbelbranche voran. So kam die weltweite Marken- u. Designbetreuung für Gloster Furniture hinzu, die FGvW u.a. im Prozess zu Nachahmungen u. Designanmeldungen standortübergr. von Köln u. Frankfurt berät. Die langj. Tätigkeit für Wilkinson Sword um Stiftung-Warentest-Ergebnisse bis zum BGH unterstreicht die Prozesserfahrung der Praxis.

Stärken: Formelles Markenrecht, Betreuung der Pharma-, Apotheken- u. Verlagsbranche

Oft empfohlen: Norbert Hebeis („guter Verhandler“, Wettbewerber), Dr. Morton Douglas („im IP sehr gesetzt“, Wettbewerber)

Schwerpunkte: Markenrecht inkl. Portfoliomanagement. Im Wettbewerbsrecht häufig Bezüge zum HWG v.a. bei der Betreuung von großen Pharmamandanten. Weitere Branchen: Apotheken, Konsumgüter, Lebensmittel, Energie u. Verlage (oft auch im Urheberrecht). Präsenz in Alicante

Mandate: Gloster Furniture bei weltweiter Marken- u. Designberatung u. im Prozess um Nachahmungen; Alnatura u.a. strateg. im Markenrecht; Geschenkartikelhersteller in Marken-, Design- u. UWG-Streitigkeiten sowie Verwaltung; Apothekerkammer Nordrhein gg. DocMorris in UWG-Streit; Berten Cars in Markenverletzungsverfahren; Wilkinson Sword umf. im IP inkl. Markenverwaltung, u.a. in Prozessen um Stiftung-Warentest-Werbung (öffentl. bekannt)

juve logo 145x99  id 220536   id 221124 .jpg

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2017/2018

Die im Marken- u. Wettbewerbsrecht empfohlene Kanzlei stellt ihre Praxis immer breiter auf u. entwickelt sich v.a. an ihrem jüngsten IP-Standort Köln sehr positiv. So wurden von dort aus u.a. in Markenverletzungsverf. der Autohändler Berten Cars u. ein gr. Discounter begleitet. Auch am trad. starken Freiburger Standort gewannen die Partner neue Mandanten hinzu, etwa einen Werkzeughersteller im UWG u. Designrecht, u. bauten wichtige Mandate aus. Den langj. Mandanten Wilkinson etwa vertritt FGvW wg. irreführender Werbung nun auch gegen Beiersdorf. Dass FGvW sich im IP mit Stephan Dittl (von Salger) auch am kleinen Frankfurter Standort verstärkte, zeigt die Bedeutsamkeit des Soft-IPs für die Gesamtkanzlei. Nun wird die Sozietät zeigen müssen, ob die standortübergr. Zusammenarbeit innerh. der Praxis u. über die Fachbereiche hinweg funktioniert.

Stärken: Formelles Markenrecht, Betreuung der Pharma-, Apotheken- u. Verlagsbranche.

Häufig empfohlen: Norbert Hebeis („präsent in Prozessen, immer gut“, Wettbewerber), Dr. Wolfgang Schmid, Dr. Hans-Georg Riegger, Dr. Morton Douglas

Kanzleitätigkeit: Oft umf. Betreuung im Markenrecht inkl. Portfoliomanagement. Im Wettbewerbsrecht häufig Bezüge zum HWG v.a. bei der Betreuung von gr. Pharmamandanten. Weitere Branchen: Apotheken, Konsumgüter, Lebensmittel, Energie u. Verlage (oft auch im Urheberrecht). Präsenz in Alicante.

Mandate: Berten Cars in Markenverletzungsverfahren; lfd. Beratung u. Prozesse für J.W. Ostendorf; Wilkinson Sword umf. im IP inkl. Markenverwaltung, u.a. in Prozessen gegen Beiersdorf; Werkzeughersteller im UWG u. Designrecht; Discounter in Markenverletzungsverfahren; div. Apotheken im UWG.

Legal 500 Logo 124x85

The Legal 500 Deutschland 2018

Friedrich Graf von Westphalen & Partner bietet Mandanten ein ‘exzellentes Servicelevel’ sowie ‘höchstes Fachwissen, eine effiziente Arbeitsweise, Zuverlässigkeit und schnelle Umsetzung von Entscheidungen’. Das schwerpunktmäßig am Hauptstandort Freiburg angesiedelte Team berät im Marken- und Wettbewerbsrecht breitgefächert, hat aber mit Morton Douglas gerade im Wettbewerbsrecht einen Experten für das Medizinprodukte- und Apothekenrecht, unter anderem in der Beratung zur Lizenzvertragsgestaltung. In jüngsten Highlights vertrat Norbert Hebeis die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs in einem Verfahren um Irreführung durch Aufmachung und Name eines Bieres und betreute außerdem Wilkinson Sword in einem Verfahren wegen irreführender Werbung und Produktbezeichnung. Local Partner Eva Kessler wird aufgrund ihres ‘Verhandlungsgeschicks und ihrer profunden Marktkenntnis’ empfohlen. Hans-Georg Riegger beriet in zahlreichen Wettbewerbsverfahren.

juve logo 145x99  id 220536   id 221124 .jpg

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2016/2017

Auffällig konnte diese im Marken- u. Wettbewerbsrecht empfohlene Kanzlei ihre Zusammenarbeit mit der kanzleieigenen Corporate-Praxis intensivieren. Hier fungiert zunehmend der v.a. auf die Beratung von Pharmaunternehmen und Apotheken spezialisierte Partner Douglas als Bindeglied. Neben formellem Markenrecht sind die Partner auch in diversen Prozessen zu Nachahmung sowie HWG eingebunden, z.B. für den Brillenhersteller Essilor. In Köln treibt der von CMS gekommene Partner David Kipping den Ausbau voran und beriet etwa den Mandanten Kultfaktor im IP beim Verkauf an ein Unternehmen.

Stärken: Formelles Markenrecht, Betreuung der Pharma-, Apotheken- u. Verlagsbranche.

Häufig empfohlen: Norbert Hebeis, Dr. Wolfgang Schmid („nett u. gut im IP“, Wettbewerber), Dr. Hans-Georg Riegger, Dr. Morton Douglas („erfahrener und konsequenter Prozessrechtler“, Wettbewerber)

Kanzleitätigkeit: Oft umf. Betreuung im Markenrecht inkl. Portfoliomanagement. Im Wettbewerbsrecht häufig Bezüge zum HWG v.a. bei der Betreuung von gr. Pharmamandanten. Weitere Branchen: Apotheken, Konsumgüter, Lebensmittel, Energie u. Verlage (oft auch im Urheberrecht). Daneben auch zahlr. Start-ups aus der Region. Präsenz in Alicante.

Mandate: Eveready Battery in Verfahren um Verwechslungsgefahr der Kosmetikmarke; lfd. Beratung u. Prozesse für J.W. Ostendorf; Wilkinson Sword umf. im IP inkl. Markenverwaltung, u.a. weiterhin in Prozessen gegen Procter & Gamble; Apothekerkammer Nordrhein in Prozess gegen DocMorris; Gloster Furniture umf. im Soft-IP; B. Braun Melsungen in UWG/HWG-Prozessen; Essilor im UWG/HWG.

Legal 500 Logo 124x85

The Legal 500 Deutschland 2017

Das ‘sehr starke’ Freiburger Team von Friedrich Graf von Westphalen & Partner Rechtsanwälte MBB kann besondere Expertise bei marken- und wettbewerbsrechtlichen Fragen im Pharma- und Medizinproduktebereich vorweisen, sowie auch im Kosmetik- und Lebensmittelbereich mit Gesundheitsbezug. Ein Highlight ist beispielsweise die erfolgreiche Vertretung von Wilkinson Sword in einer Auseinandersetzung mit Wettbewerber Procter & Gamble vor dem BGH um gesundheitsbezogene Werbeaussagen zu Nassrasierern. Sehr prominent ist auch die erfolgreiche Vertretung der Apothekerkammer Nordrhein in mehreren wettbewerbsrechtlichen Verfahren gegen die Versandapotheke DocMorris, wobei die Frage der Vereinbarkeit des deutschen Preisrechts mit Unionsrecht inzwischen dem EuGH vorliegt. Besonders empfohlen werden Norbert Hebeis, Morton Douglas und Hans-Georg Riegger.

The Legal 500 Deutschland 2016

Das ‘sehr gute’ Team von Friedrich Graf von Westphalen & Partner in Freiburg hat besondere Expertise bei der marken- und wettbewerbsrechtlichen Beratung im Pharma- und Medizinproduktebereich, sowie im Kosmetik- und Lebensmittelbereich mit Gesundheitsbezug. Der ‘kenntnisreiche und effiziente’ Norbert Hebeis vertritt beispielsweise Wilkinson Sword in einem Streit mit Wettbewerber Procter & Gamble um gesundheitsbezogenen Werbeaussagen zu Nassrasierern; Morton Douglas ist für die Apothekerkammer Nordrhein in mehreren wettbewerbsrechtlichen Verfahren gegen die Versandapotheke DocMorris tätig; und der HWG-Experte Hans-Georg Riegger wird außerdem in verschiedenen Verfahren von der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs mandatiert. Darüber hinaus konnte das Team die Markenverwaltung und strategische Markenberatung für Mandanten aus verschiedenen Branchen akquirieren.

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2015/2016

Ungebrochen stark präsentierte sich die im Marken- u. Wettbewerbsrecht empfohlene Freiburger Praxis. Insbesondere in ihren Kernkompetenzen formelles Markenrecht sowie Prozesse an der Schnittstelle zum HWG zeigte das Team Flagge. So hält z.B. ein langjähriger Prozess um Claims bei Nassrasierern für Wilkinson Sword die Anwälte ebenso in Atem wie mehrere Verfahren für die Apothekerkammer Nordrhein gegen DocMorris. Besser als in vielen anderen Kanzleien funktioniert bei FGvW zudem die Anbindung an das erfolgreiche Corporate-Team. (...) Dass es gelang, das bislang im Soft-IP verwaiste Kölner Büro mit einem Zugang von CMS Hasche Sigle als Partner zu besetzen, kann die Schlagkraft des Teams perspektivisch erheblich erhöhen.

Stärken: Formelles Markenrecht, Betreuung der Pharma-, Apotheken- u. Verlagsbranche.

Häufig empfohlen: Norbert Hebeis, Dr. Wolfgang Schmid, Dr. Hans-Georg Riegger, Dr. Morton Douglas

Kanzleitätigkeit: Oft umfangreiche Betreuung im Markenrecht inkl. Portfoliomanagement. Im Wettbewerbsrecht häufig Bezüge zum HWG v.a. bei der Betreuung von großen Pharmamandanten. Weitere Branchen: Apotheken, Konsumgüter, Lebensmittel, Energie u. Verlage (oft auch im Urheberrecht). Daneben auch zahlr. Start-ups aus der Region. Präsenz in Alicante.

The Legal 500 Deutschland 2015

Friedrich Graf von Westphalen & Partner ist beratend und forensisch im Marken- und Wettbewerbsrecht tätig und insbesondere für die Expertise im Pharma- und Medizinproduktebereich bekannt. Morton Douglas berät beispielsweise einen führenden Pharmahersteller zur Erlangung und Verteidigung deutscher Marken und Gemeinschaftsmarken, die ein Pflaster abbilden, um nach Patentablauf Nachahmerprodukte abzuwehren. Hans-Georg Riegger ist zudem Experte im Heilmittelwerberecht. Ein fortlaufendes Highlight ist auch die Klage von Mandant Wilkinson Sword gegen Gillette wegen Werbung mit vermeintlich fehlerhaft gewonnenen Testergebnissen der Stiftung Warentest. Weitere Branchenschwerpunkte liegen in den Bereichen Lebensmittel und Energie. Unter den vier Partnern in Freiburg wird Wolfgang Schmid mit Schwerpunkt im Wettbewerbsrecht empfohlen.

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2014/2015

Abseits der bekannten IP-Standorte behauptet sich die Freiburger Praxis der im Marken- u. Wettbewerbsrecht empfohlenen Kanzlei kontinuierlich. Dies gelingt ihr v.a. durch ihre hohe Präsenz in Prozessen, die v.a. im UWG/HWG oft grundsätzlichen Charakter aufweisen, wie zuletzt etwa für die Apothekerkammer gg. DocMorris. Die Partner sind dabei teils für ihr vehementes Eintreten von Mandanteninteressen bei Wettbewerbern bekannt. Die Basis bildet aber v.a. auch die umfangreiche formelle Markenpraxis, die zuletzt erneut noch einmal deutlich wuchs. Der Erfolg zeigt sich auch im personellen Wachstum: Das Team um die Partner, die mit unterschiedl. Schwerpunkten arbeiten, hat sich zuletzt mit gleich 2 Associates verstärkt. Den schon länger u. gut vorbereiteten Generationswechsel vollzog FGvW Anfang 2014, als der erfahrene UWG-Spezialist Dr. Wolfgang Schmid in den Of-Counsel-Status wechselte. Große Pharmamandanten betreut nun u.a. Riegger weiter.

Stärken: Formelles Markenrecht, Betreuung der Pharma-, Apotheken- u. Verlagsbranche.

Häufig empfohlen: Norbert Hebeis, Dr. Wolfgang Schmid, Dr. Hans-Georg Riegger („kollegial, konzentriert in der Sache", Wettbewerber), Dr. Morton Douglas.

Kanzleitätigkeit: Oft umfassende Betreuung im Markenrecht inkl. Portfoliomanagement. Im Wettbewerbsrecht häufig Bezüge zum HWG v.a. bei der Betreuung von gr. Pharmamandanten. Weitere Branchen: Apotheken, Konsumgüter, Lebensmittel, Energie u. Verlage (oft auch im Urheberrecht). Daneben auch zahlr. Start-ups aus der Region. Präsenz in Alicante.

Kanzleien in Deutschland, 15. Auflage 2014

Unter der Federführung der Partner Prof. Dr. Christian Genzow und Sven Köhnen in Köln sowie Dr. Wolfgang Schmid und Dr. Anne Bongers-Gehlert in Freiburg ist es FGvW gelungen, ein erfolgreiches Beratungsteam im Kartellrecht aufzubauen. Als Leiter des Instituts für Europäisches Vertriebs- und Kartellrecht an der Rheinischen Fachhochschule Köln verfügt Genzow über eine anerkannte Expertise auf diesem Gebiet. Neben der Vertretung der Mandanten bei Bußgeldverfahren vor verschiedenen Oberlandesgerichten, dem Bundeskartellamt und der Kartellkammer nimmt die kartellrechtliche Beratung bei der Vertragsgestaltung ständig zu.

The Legal 500 Deutschland 2014

Die Praxis von Friedrich Graf von Westphalen & Partner zeichnet sich durch 'höchste Fachkenntnisse, effiziente Arbeitsweise, Zuverlässigkeit und schnelle Umsetzung von Entscheidungen' aus. Neben einem Schwerpunkt in der Beratung der Pharma- und Medizinproduktebranche, wo man unter anderem Novartis vertritt, ist man auch im Lebensmittelbereich etabliert, in dem man von Alnatura und PM International mandatiert wird. Im Energiebereich zählen Badenova und E.ON zu den Mandanten. Der empfohlene Norbert Hebeis vertrat Wilkinson Sword gegen Procter & Gamble (Gillette) wegen der werblichen Nutzung von Testergebnissen der Stiftung Warentest.

JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2013/2014

Die im Marken- u. Wettbewerbsrecht empfohlene Kanzlei zeigte zuletzt in etlichen HWG-Prozessen mit grundsätzl. Charakter Flagge wie zuletzt etwa für die Apothekerkammer Nordrhein. Die Partner haben dabei unterschiedl. Schwerpunkte entwickelt: Riegger u. der Seniorpartner Schmid etwa vertreten schon seit Jahren namh. Pharmaunternehmen, Douglas hat sich zunehmend als Adresse für Apotheken u. deren Verbände etabliert. Für das formelle Markenrecht, das zuletzt v.a. durch die enorme Ausweitung des Energizer-Mandats noch einmal deutl. wuchs, steht v.a. Hebeis, der aber auch insbes. durch seine Prozesstätigkeit für Wilkinson im Markt bekannt ist. Neue Mandate kommen immer wieder durch ihre langj. guten Kontakte zu Kanzleien in den USA hinzu u. auch durch die gute Vernetzung mit der anerkannten Corporate-Praxis.

Stärken: Formelles Markenrecht, Betreuung der Pharma-, Apotheken- u. Verlagsbranche.

Häufig empfohlen: Norbert Hebeis („langj., vertrauensvolle Zusammenarbeit im Markenrecht", Mandant), Dr. Wolfgang Schmid, Dr. Hans-Georg Riegger („sehr zielgerichtet u. angenehm", Wettbewerber), Dr. Morton Douglas

Oft umfassende Betreuung im Markenrecht inkl. Portfoliomanagement. Im Wettbewerbsrecht häufig Bezüge zum HWG v.a. bei der Betreuung von gr. Pharmamandanten. Weitere Branchen: Konsumgüter, Lebensmittel, Energie u. Verlage (oft auch im Urheberrecht). Daneben auch zahlr. Start-ups aus der Region. Präsenz in Alicante.

Kanzleien in Deutschland, 14. Auflage 2013

Unter der Federführung der Partner Prof. Dr. Christian Genzow und Sven Köhnen in Köln sowie Dr. Wolfgang Schmid in Freiburg ist es FGvW gelungen, ein erfolgreiches Beratungsteam im Bereich Kartellrecht aufzubauen. Als Leiter des Instituts für Europäisches Vertriebs- und Kartellrecht an der Rheinischen Fachhochschule Köln verfügt Genzow über eine anerkannte Expertise auf diesem Gebiet. Neben der Vertretung der Mandanten bei Bußgeldverfahren vor verschiedenen Oberlandesgerichten, dem Bundeskartellamt und der Kartellkammer wächst die kartellrechtliche Beratung bei der Vertragsgestaltung.

Kontakt > mehr